Viele Frauen mit einem weiblichen Körper trauen sich –beeinflusst vom heutigen Schönheitsideal- gar nicht richtig ihre tolle Figur in schönen Kleidern zu präsentieren. Das Bild der vermeintlich „idealen“ Frau hat sich in den letzten hundert Jahren eben verändert. Doch ob Kate Winslet oder Beyoncé Knowles –selbst in der Welt der Stars gibt es Frauen, die eben nicht Size Zero tragen sondern mit einer tollen weiblichen Figur glänzen!

Und ihre weiblichen Rundungen keinesfalls verstecken, sondern immer wieder auf den roten Teppichen dieser Welt in wunderschönen Kleidern strahlen.  Eben alles eine Frage der richtigen Kleider! Der Trick dabei ist, Kleider zu wählen, die die tollen Rundungen betonen und dabei eventuelle kleine Problemzonen dezent kaschieren. Besonders geeignet sind dabei Kleider, die die schöne schmale Taille betonen und den sogenannten Sanduhren-Effekt entstehen lassen. Also her mit den breiten Taillengürteln!

Die lassen sich toll über schmal geschnittene Etuikleider tragen und sind perfekt für festliche Anlässe oder natürlich fürs Büro.  Generell sind Kleider mit einem V-Ausschnitt (zum Beispiel Wickelkleider) immer sehr gut geeignet, um den Bick auf ein tolles weibliches Dekolleté zu lenken, gleichzeitig streckt diese Ausschnittform den Oberkörper. Zu kurze Kleider sind bei Frauen mit einer weiblichen Figur immer etwas problematischer als bei Frauen mit androgynen Körpern.

Ein extrem kurzer Rock kann eben an Kurven schnell ein bisschen zu sexy wirken. Hier ist also als einziges etwas Vorsicht geboten, unsere tollen Beine verstecken müssen wir aber deshalb noch lange nicht! Mini ist absolut erlaubt, nur auf Mikro-Mini sollten wir besser verzichten. Aktuellen Forschungen nach hat Schönheit übrigens nichts mit einem möglichst dünnen Körper zu tun- vielmehr gilt die Ausgewogenheit unserer Figur als schön, wie man hier nachlesen kann.